Selbstgemachter Gyros mit Tzatziki im Fladenbrot

/, Streetfood/Selbstgemachter Gyros mit Tzatziki im Fladenbrot

Selbstgemachter Gyros mit Tzatziki im Fladenbrot

Ich habe ja schon mal einen Chicken Döner am Spiess selber gemacht. Wie lustig Partys bei mir sind weiss ja mittlerweile auch jeder. Selbstgemachter Gyros gab es bisher aber noch nie bei mir.

Mediterrane Sandwiches

Es gibt ja sowviele bekannte sandwiches, die es überall auf der Welt gibt und die es in unsere hemischen Imbissbuden geschafft haben. Das wollte bekannteste Sandwich ist sicher der Burger. Auf dem Blog findet ihr zahlreiche Burgerrezepte. Ein anderes bekanntes Sandwich ist der Döner Kebap. das ist ja die türkische Version eines Sandwiches, auch wenn der Döner eher aus Berlin stammt, hat er doch sehr viele türkische Einflüsse. Natürlich abgesehen vom Namen. Ich denke als nächstes bekanntes Sandwich kommt auch schon der Gyros. Dabei handelt es sich um die griechische Version des Döners. Fleisch wird vom Spieß runtergeschnitten und mit Salat und Tzaziki gegessen. Normalerweise ist das Fleisch Hammel oder Schwein.

Selbstgemachter Gyros

Auf einer Party eine Spiess laufen lassen, ist schon ein Highlight. Ich habe das Rezept extra auf 35 Portionen ausgelegt, weil es ein tolles Partyrezept ist.
Zubereitet ist es mit marinierten Schweinefleisch. Bei der Frage welches Fleisch man am besten für Gyros benutzt, bin ich schnell auf Schweinefeisch gestossen. Am Besten geht es mit Schweinenacken. Das Fleisch hat eine gute Struktur und genug Fett um schön saftig zu werden.
Dazu habe ich selbstgemachtes Tzatziki gemacht. Das ist die klassische Sauce in Griechenland und wird teilweise pur gegessen, aber natürlich auch auf einem Gyros.
Dabei muss man darauf achten, dass die Gurken erst vor dem Servieren in die Sauce gibt.

Gyros mit Tzatziki und Gemuese

Bier Pairing: nicht zu fruchtiges IPA, Pils
Vorbereitungszeit: 1 Stunde
Zubereitungszeit: 1 Stunde
Durchziehzeit bis zu: 2 days
Arbeitszeit: 2 Stunden
Portionen: 35 Portionen
Drucken

Zutaten

Selbstmariniertes Gyrosfleisch

  • 3,3 kg Schweinenacken
  • 1 Esslöffel Thymian gestrichen
  • 1 Teelöffel Curry gestrichen
  • 2 Esslöffel Oregano gehäuft
  • 1 Esslöffel Paprikapulver edelsüß und gehäuft
  • 1 Esslöffel Knoblauchpulver gehäuft
  • 1 Esslöffel Pfeffer gestrichen
  • 1 Teelöffel Zucker gehäuft
  • 1 Esslöffel Himalalaya Salt gehäuft
  • 1 Gemüsezwiebel

Selbstgemachtes Tzatziki

  • 1000 g griechischer Joghurt 10%
  • 15 Knoblauchzehen
  • 2 Gurken
  • 100 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 Esslöffel Sherryessig
  • 2 Esslöffel Dill gehackt
  • Salz Pfeffer

Selbstfermentierter Wirsingsalat

  • 1 Wirsing
  • 1 Gemüseswiebel
  • 1 Esslöffel Salz gestrichen
  • 15 g Ingwer
  • 1 Teelöffel Kümmel

gegrilltes Zucchini - und Auberginengemüse

  • 1 Aubergine
  • 2 Zucchini
  • 1 halbe Knoblauchknolle
  • Olivenöl
  • Salz

Ausserdem

  • 4 Tomaten
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 35 Pitabrote Rezept ier

Anleitungen

Selbstmariniertes Gyrosfleisch

  1. Das Fleisch in 5 mm dicke Scheiben schneiden.
  2. Mit allen Gewürzen und Kräutern, bis auf das Salz, marinieren.
  3. Ca. 24 Stunden im Kühlschrank marinieren.
  4. Das Fleisch salzen und auf dem Gyros aufspiessen.
  5. Eine Gemüsezwiebel auf dem Spiess aufspiessen.
  6. Den Spiess ca. 50 Minuten vor dem geplanten anschneiden laufen lassen.

Selbstgemachtes Tzatziki

  1. Den Knoblauch fein hacken.
  2. Den Joghurt mit dem Knoblauch, dem Dill, dem Sherryessig, dem Olivenöl und dem Mineralwasser vermischen.
  3. Mit Salz leicht abschmecken.
  4. 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
  5. Die Gurken waschen und an einer Reibe grob reiben.
  6. In einem Küchentuch/Passiertuch das Wasser auspressen.
  7. In das Tzatziki geben und mit Salz abschmecken.

Selbstfermentierter Wirsing

  1. Den Wirsing in keline Stücke schneiden.
  2. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden.
  3. Beides mit etwas Salz in eine Schüssel geben und für 10 Minuten kräftig durchkneten.
  4. Den Ingwer fein hacken.
  5. Den Ingwer und den Kümmel mit dem Wirsing vermischen.
  6. In ein Fermentierglas geben und 72 Stunden fermentieren lassen. Dabei darauf achten, dass der komplette Wirsing mit Flüssigkeit bedeckt ist.
  7. Lässt sich gut im Kühlschrank lagern.

Gegrilltes Zucchini- und Auberginengemüse

  1. Die Zucchinis und die Aubergine waschen und in Scheiben schneiden.
  2. In einer Grillpfanne alle Scheiben gut anbraten.
  3. Den Knoblauch in der Pfanne anbraten.
  4. Salz und Olivenöl zur Aubergine und Zucchini zugeben und in eine Tupperbox packen.
  5. Für 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Den Gyros fertig stellen

  1. Die Tomaten in Scheiben schneiden.
  2. Die Zwiebe halbieren und in Scheiben schneiden.
  3. Die Pitabrote toasten.
  4. Währendessen etwas Fleisch abschneiden.
  5. Pitabrot mit dem Gemüse, dem Fleisch und dem Tzaziki füllen.

2018-04-20T16:11:33+00:00 22. April 2018|Partyrezepte, Streetfood|

Auch interessant:

5 Comments

  1. Kevin Buch 22. April 2018 at 11:46 - Reply

    Da bin ich aber sowas von dabei 😉

  2. Michaela Hoechst-Lühr 24. April 2018 at 07:26 - Reply

    Meine kleine Tochter würde dich dafür lieben!

  3. happy plate 24. April 2018 at 10:18 - Reply

    Der kann was! 🙂

Leave A Comment