Dark IPA – Mein erstes selbstgeschriebenes Bierrezept

///Dark IPA – Mein erstes selbstgeschriebenes Bierrezept

Dark IPA – Mein erstes selbstgeschriebenes Bierrezept

Dark IPA nach eigenem RezeptYes, I did it – Ich habe das erste mal ein Rezept selber geschrieben und versucht, ein trinkbares Bier daraus zu bekommen. Was mich optisch immer ganz schön anmacht, ist ein dunkles Indian Pale Ale, also ein Dark IPA.
Bei einem Dark IPA mag ich die Mischung aus zitrusartigem Hopfen, einem leichten Bitteraroma und den dunklen Röstaromen.
Vor kurzem habe ich ein Black Betty von Beavertown probiert. Und ich muss sagen, es schmeckt fast genauso wie mein selbstgemachtes Bier. Das macht einen schon etwas stolz, gerade bei einem so bekannten und gut bewerteten Bier wie diesem.
Das Dark IPA erhält durch ein Röstmalz zum einen seine schöne dunkle Farbe und zum anderen ein tolles malziges Aroma.
Dark IPA aus dem Glas nach eigenem RezeptDurch das Kaltstopfen, nachdem die Hefe anfängt richtig zu gären, kommen noch ein paar fruchtige Bitternoten in das Bier.
Mit seinen über 7%igen Alkoholgehalt hat das Bier auch richtig Power.

Meinen Jungs hat es gut geschmeckt, auch wenn es 1-2 Alkoholausfälle bei denen gab, die das Dark IPA unterschätzt haben 🙂
Charakteristisch ist es auf jeden Fall ein schönes Bier mit einem tollen Aroma und runden Körper. Dazu noch der Alkoholgehalt macht das Ganze wirklich verführerisch gut. Von diesem Bier werde ich sicher noch einmal einen Sud brauen. Ich hoffe nur, ich kann es dann auch wieder genauso nachbrauen.

selbst gebrautes Dark IPA

Dark IPA - Mein erstes selbstgeschriebenes Rezept

Portionen: 10 Liter

Stammwürze: 16.8° P

Bitterwert: 42 IBU

Alkohol: 7.2% vol

Drucken

Zutaten

  • 2100 g Pale Ale Malz
  • 250 g Münchner Malz Typ I
  • 150 g Karamellmalz dunkel Typ II
  • 150 g Karamellmalz Hell
  • 12 g Northern Brewer
  • 28 g Cascade
  • 28 g Perle
  • 8 g Citra
  • 11 g Fermentis Safale S-04
  • 80 g Traubenzucker

Anleitungen

  1. 2700g Schüttung Einmaischen in 8.1 Liter Wasser mit 60°C ergibt 55°C. 10 Minuten Rast.
  2. 1.9 Liter Wasser mit 98°C zugeben ergibt 62°C. 20 Minuten Rast.
  3. Aufheizen auf 72°C. 20 Minuten Rast.
  4. Aufheizen auf 78°C. 10 Minuten Rast.
  5. Abmaischen wenn Jod normal.
  6. Nachguss mit 5,1 Liter Wasser.
  7. Alles läutern.
  8. Die Würze 75 Minuten kochen lassen. Von Anfang an den Northern Brewer Hopfen zugeben.
  9. 10 Minuten vor Ende je 8 g Citra, Perle und Cascade hinzufügen.
  10. Einen Whirlpool machen, um den Hopfen zu sammeln.
  11. Das Bier ablaufen lassen und runterkühlen.
  12. Die Hefe hinzufügen.
  13. Nach ca. 4 Tagen in einem Hopfensack mit 3-4 Murmeln den restlichen Cascade und Perle hinzufügen.
  14. Wenn die Gärung fertig ist (nach ca. 10 Tagen) das Bier abfüllen. Hierzu das Bier vorher mit dem in Wasser aufgelösten Traubenzucker vermengen.
  15. Das Bier noch für ein paar Wochen im Kühlschrank zu Ende gären lassen.

2017-04-23T15:24:17+00:00 2. März 2016|Bierrezepte|

Auch interessant:

5 Comments

  1. Sibel Arend
    Sibel Arend 3. März 2016 at 20:01 - Reply

    Ich finde das ganz großartig Björn! Ganz große Klasse, da darfst Du zu Recht stolz drauf sein! <3

  2. Sibel Arend
    Sibel Arend 3. März 2016 at 20:14 - Reply

    Das stimmt! Aber völlig unabhängig davon wie es schmeckt, finde ich es einfach großartig, dass Du es mit dieser Hingabe tust! Und ich nehme das Angebot natürlich gerne an! Ich komme zur Verköstigung 😀 😀 😀

  3. happy plate
    happy plate 3. März 2016 at 22:30 - Reply

    Sibel Arend Das ist jetzt fest abgemacht! 🙂

  4. Peter Buchmann 9. Mai 2016 at 17:50 - Reply

    Wie klebst du die Etiketten auf? Sieht super aus!

    Gruss Peter

    • Björn 9. Mai 2016 at 17:53 - Reply

      Ich feuchte normales Papier mit Milch an. Das klappt schon ganz super. Probiere mich aber noch durch, da ich ein festeres Papier will oder eventuell fertige Kleber nehmen möchte.

Leave A Comment

Exklusives GRATIS Ebook


Erhalte einmal wöchentlich alle Neuigkeitenvon happy plate.
Alle Abonnenten erhalten dazu noch das gratis ebook "10 Tipps zum Kochprofi"
Email address