Ich mache ja leider echt selten Jahresrückblicke. Dieses Jahr habe ich es mir aber echt vorgenommen mit euch, meinen Lesern, das Jahr Revue passeieren zu lassen.

Das Bloggerevent: Foodblogbilanz 2019

Schön, dass es dabei ein alljährliches Bloggerevent gibt in dem Blogger gemeinsam miteinander ein paar Fragen zum vergangenen Jahr durchgehen. Das Event wurde von Sabine von Schmeckt nach mehr kreiert und hat jedes Jahr andere Veranstalter. Dieses Jahr wurde das Event von Sabrina und Steffen von feedmeupbeforeyougogo veranstaltet. Wer mir folgt, der weiß, dass ich mit den beiden ja das ein oder andere Mal im vergangenen Jahr auf mindestens ein Bier unterwegs war.

Der Fragenkatalog

8 Fragen wurden ausgewählt um das Jahr 2019 noch mal selber zu reflektieren. Die Idee ist sehr schön, schliesslich kommt man so auch dazu noch mal zu gucken, was denn alles im vergangenen Jahr passiert ist udn wie sich der Blog entwickelt hat. Man achtet ja eigentlich zu selten auf so schöne Entwicklungen.

Was war 2019 dein erfolgreichster Blogartikel?

Die Frage finde ich irgendwie ein wenig doof gestellt, da sie super viel Spielraum lässt und nicht ganz so definiert ist. Als erstes gilt natürlich zu klären, was Erfolg ist. Für manche wird es sicher die Reichweite sein, die sie damit erzielt haben, für andere das Feedback, dass sie zu dem Artikel erhalten haben oder für noch andere, was sie mit dem Beitrag bewirkt haben.

Titelbild FoodpairingIch persönlich war im Bezug aufs Bloggen 2019 doch sehr faul gewesen und so hatte ich gar nicht so viele Beiträge veröffentlicht.
Um so erfolgreicher fühle ich mich allerdings mit meinem Artikel zum Thema Food Pairing mit Bier. Der Artikel besteht aus über 4000 Wörtern und hat eine Auflistung zahlreicher Foodpairings der 100 gängigsten Speisen mit Bier. Das Ganze gibt es auch als Guide zum gratis Download.
Für mich besteht der Erfolg darin, dass ich es geschafft habe so einen langen und inhaltlich tiefgründigen Beitrag veröffentlichen konnte. Ich bin gespannt, ob der Artikel auch einiges bewirken wird.

Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Hobbybrauer Bier bei der Home Brew Bayreuth

  • Mein erster Supper Club – Ich meine mal ganz ehrlich, wie cool ist es denn bitte, dass sich aus dem Blog ein Supper Club entwickelt hat. Für mich ist daher sicherlich der bedeutungsvollste Artikel in 2019 meine erste Zusammenfassung meines happy plate Sunday Lunch Clubs. Gleich am Anfang hatte ich schon die ersten Herausforderungen mit ein paar spontaneren Absagen, was einen natürlich doch schon sehr ärgert. Aber über meinen Blog habe ich immerhin auch die Möglichkeit meinen Unmut kund zu tun.
  • Mein Besuch auf der Home Brew in Bayreuth – Das erste Mal in einen Heimbrauerwettbewerb zu gehen kann einen schon ein wenig aus der Komfortzone bringen. Schön allerdings, dass es bei Maisels einen so netten Wettbewerb gibt, bei dem man schnell Leute kennenlernt und Anschluss finden kann. Ich freue mich schon auf das Event im nächsten Jahr.
  • Selbstgemachter Insektenburger

  • Mein selbstgemachter Insektenburger – Themen wie Nachhaltigkeit, Umgang mit Tieren und Bio sind immer präsenter. So auch für mich. Ich habe mich dieses Jahr wirklich seh viel damit auseinander gesetzt weniger Fleisch zu essen. Eine Option, die es gibt sind Insekten. Ich habe aus ein paar Buffalowürmern einen echt leckeren Burger gemacht.

 
 

Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Ich muss hier zugeben, dass ich zum einen nicht so viele Blogs lese, zum anderen die meisten nicht ganz so inspirierend finde. Ich schaue mir gerne die Rezepte von feedmeupbeforeyougogo an, da diese irgendwo schon was ausergewöhnliches und schönes Aromenspiel haben. Auch bei High Foodality gucke ich gerne mal drauf, da dies schon irgendwie Blog-Sternekocherei ist, die ich mir immer mal wieder gerne angucke. Wenn es um Bier geht, lese ich gerne Fridies Brauhaus. Im puncto Heimbrauen ein schon sehr spannender Blog.

Welches der Rezepte, die du 2019 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Szegediner KartoffelgulaschDas war ganz sicher mein Rezept für Veganes Szegediner Kartoffelgulasch. Das hat zum einen was mit meiner fleischloseren Ernährung zu tun, zum anderen aber daran, dass es ein eifnaches Gericht ist, dass absolut lecker schmeckt. Ich habe es natürlich auch für den Blog mit unterschiedlichen Beilagen ausprobiert. So war ich auch ganz sicher, dass die Kombination mit Kartoffelpüree auch ganz sicher das Richtige ist. Die Kombination des Gulaschs mit dem Püree passt hervorragend.

Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2019 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

Jedes Jahr ist es irgendwie das gleiche. Auch dieses Jahr wieder war meine Lust zu bloggen nciht die Größte und os gab es dieses Jahr auch gar nicht so viel happy plate. Was aber auch gar nicht so schlimm ist. Ich habe die Frequenz ein wenig reduziert und veröffentliche dafür jetzt seltener aber qualitativ anderen Content. Das sieht man auch daran, dass ich immer weiter von dem Thema Streetfood weggehe und richtig schöne Hauptgänge auf den fröhlichen Teller bringe. Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt.

Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Wrap mit Hueftsteak_Eine neue Welt nicht gerade, aber eine Änderung in meinem Ernährungstil. Ich reduziere immer mehr meinen Fleischkonsum. Das liegt nciht daran, dass ich mal Vegetarier/veganer werden will, sondern viel mehr daran, dass ich auf der einen Seite nur noch hochwertiges Fleisch kaufen will und auf der anderen Seite es nur noch so selten essen will, dass es was besonderes ist. Generell als Genussmensch sollte ich auch wirklich darauf achten, dass das Fleisch das man isst auch für den kulinarischen Hochgenuß sorgt, den das Fleisch auch haben sollte. Schliesslich wird dafür ein Tier geschlachtet.

Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf deinen Blog gekommen sind?

Ich bin jetzt alle Suchbegriffe, die im Jahr 2019 auf meinen Blog geführt haben durchgegangen. Insgesamt kommt man doch mit eineinge Begriffen auf meinen Blog. Über die Anzahl der Zugriffe musste ich vor stolz ein wenig schmunzeln, allerdings nicht über die Begriffe. Ich hatte eigentlich keinen Begriff gefunden, den ich lustig gefunden hätte.

Was wünschst du dir und deinem Blog für 2020?

12 Zusammenfassungen zu Supper Clubs Events, die voll ausgebucht mit glücklichen Gästen und zahlreichen Spenden sind. Dabei viele spannende Rezepte und geile Biere.