Ein neuer Trend ist derzeit der Verzehr von Insekten. Ich wollte das auch mal unbedingt ausprobieren und habe einen Insektenburger selbstgemacht. Den Burger habe ich mit Linsenhummus, Fetamayonnaise und gedünsteten Möhren zubereitet.

Insektenburger im Orient Style selbstgemacht mit Buffalo Wuermer

Insekten als Nahrungsmittel

In vielen Ländern der Welt ist es normal, dass die Menschen Insekten essen und gehören sogar zur kulinarischen Kultur vieler Länder. In Europa ist dies allerdings noch nciht der Fall. Viele Menschen eckeln sich vor den Insekten. Nichts desto trotz sind in Europa mittlerweile einige Insekten zum Verzehr zugelassen und die ersten Gerichte mit Insekten gibt es in Supermärkten und Restaurants.

Was ist der Vorteil von Insekten

Generell werden die Insekten wie andere Tiere für den Verzehr speziell gezüchtet. Es handelt sich also nicht um Krabbeltiere, die wir in unserem Alltag sehen. Der große Vorteil dabei ist, dass die Aufzucht der Insekten um einiges weniger an Kohlenstoffdioxid, Wasser und Platz verbraucht. Auch die Energie, die bei der Zucht genutzt wird, ist geringer als bei anderen Tieren.
Ich persönlich finde inseten auch ganz praktisch für Vegetarier , die Fleisch wegen der Aufzucht nicht essen. Insekten haben den Vorteil, dass sie viel hochwertiges Protein besitzen und zudem einiges an Vitaminen bieten. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie noch dazu wenig Kalorien besitzen. Geschmacklich unterscheiden sich sich insekten nach ihrer Art. Manche schmecken nach Hähnchen, andere habe wenig eigener Aroma.

Insektenburger selbstgemacht mit Buffalo Wuermer

Woher bekommt man essbare Insekten?

Fertige Insektenburger gibt es mittlerweile in den Supermärkten, was ich aber bisher nicht gesehen habe, sind wirklich verzehrfertige Insekten. Diese kann man bisher wohl nur über das Internet bestellen. Ich bin gespannt wie sich der Trend weiterentwickelt.
Die Insekten aaus dem Tierbedarf kann man wohl auch essen, allerdings sind diese anscheinend nicht als Lebensmittel deklariert und werden daher nicht für den Verzehr empfohlen. So ganz stecke ich da noch nicht in dem Thema. Vielleucht weiß ja hier jemand mehr und kann in den Kommentaren sein Wissen teilen.

Selbstgemachter Insektenburger – Meine Version

Für die selbstgemachten Insektenburger habe ich Kartoffel und Pastinaken als Basis abgekocht und habe diese mit etwas Buffalo-Würmermehl vermengt. Ich habe noch ein wenig Gewürz dazugeben, so dass das Patty nicht zu langweilig schmeckt. Buffalo-Würmer sind relativ geschmacksneutral. Ich hatte ein paar davon vorab gesnackt und bin nicht so ganz überzeugt gewesen. Das Patty an sich hat dann aber doch sehr gut geschmeckt.
Mein selbstgemachter Insektenburger hat noch einen leicht orientalischen Touch bekommen. Mit Linsen habe ich ein Linsenhummus erstellt, dazu ein paar Möhren angedünstet. Ich wollte auch noch was Käse auf dem Burger. Da hat Fetakäse natürlich sehr gut gepasst. Um das ganze etwas spannender zu gestalten, habe ich eine Fetakäsemayonnaise gemacht. Die Kombination passt hervorrangend zu dem selbstgemachten Insektenburgerpatty.

Selbstgemachter Gebratener Insektenburger in der Pfanne

Fazit

Was mich doch sehr abgeschreckt hat, war der Preis. Insekten sind doch sehr teuer, bedenkt man, dass die Aufzucht ja eigentlich relativ schnell und einfch ist. Geschmacklich fand ich die Buffalowürmer relativ neutral. Vom Geruch her waren sie nicht ganz so gut. Ekel hatte ich ehrlich gesagt gar keinen. In einer aufgeklärten Welt kann man ja ruhig mal etwas expeimentierfreudig sein. Spannend fand ich, dass der Burger am Schluss wirklich so aussah wie ein Rinderburger. Das war beim wenden des Pattys doch eine Überraschung.
In der Kombination mit guten Hummus, Möhren und der Fetamayonnaise war der Burger allerdings echt gut. Ich kann euch das Nachmachen definitv empfehlen.

Selbstgemachter Insektenburger

Selbstgemachter Insektenburger

Bier Pairing: Brown Ale, Kellerbier
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 50 Minuten
Portionen: 4 Portionen
Drucken

Zutaten

Insektenburger Patty

  • 1 Petersilienwurzel
  • 400 g Kartoffel mehlig kochend
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 150 g Insektenmehl ich habe Buffalowürmer genutzt
  • 1 Eigelb
  • 1 Teelöffel Kumin gestrichen
  • 1 Esslöffel Chipotle gestrichen
  • 1 Teelöffel Oregano gerebelt
  • 1 Esslöffel Petersilie gehackt
  • Salz

Linsenhummus

  • 150 g Linsen gekocht
  • 1 Esslöffel Tahin
  • 70 ml Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Teelöffel Honig
  • Salz Pfeffer

Fetamayonnaise

  • 100 g Fetakäse
  • 1 Eigelb
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 1 Teelöffel Dijonsenf
  • 2 Esslöffel Limettensaft

Gedünstete Möhren

  • 1 Möhre
  • 4 Stiele Petersilie
  • 50 ml Wasser
  • 20 g Zucker
  • Salz

Ausserdem

  • 4 Buns

Anleitungen

Insektenburger Patty

  1. Die Petersilienwurzel schälen und und mit den Kartoffeln kochen.
  2. Die Kartoffeln warm pellen und die Petersilienwurzel und die Kartoffel im Topf abbrennen.
  3. Von der Gemüsezwiebel ein Viertel abnehmen.
  4. Alle Zutaten in einen Mixer geben und zu einer Masse pürieren.
  5. Die Masse kalt stellen.

Linsenhummus

  1. Alle Zutaten in einen hohen Behälter geben.
  2. Alles miteinander pürieren.
  3. Abschmecken und kühl stellen

Fetamayonnaise

  1. Alle Zutaten müssen die gleiche Temperatur, Raumtemperatur, haben.
  2. Alle Zutaten in einen hohen Behälter geben und mit einem Pürierstab zu einer Mayonnaise hochziehen.
  3. Abschmecken und kühl stellen.

Gedünstete Möhren

  1. Das übrig gebliebene Stück der Zwiebel in kleine Würfel schneiden.
  2. Die Möhren schälen, in ca. 10 cm- Stücke schneiden und dann in 2 mm dicke Scheiben schneiden.
  3. In etwas Öl die Zwiebel anschwitzen.
  4. Die Möhren dazugeben und mit dem Wasser ,etwas Salz und Zucker für ca. 15 Minuten mit einem Deckel leicht andünsten.

Den selbst gemachten Insektenburger fertig stellen

  1. Aus der Insektenburger Patty-Masse 4 Pattys formen und diese anbraten.
  2. Die Buns halbieren und toasten.
  3. Auf die Unterseite die Fetamayonaise geben, darauf das Insektenburger Patty, getoppt vom Linsenhummus und den Möhren und dann die Bun Oberseite drauf.