Selbstgemachte Belgische Pommes mit Sauce Andalouse

//Selbstgemachte Belgische Pommes mit Sauce Andalouse

Selbstgemachte Belgische Pommes mit Sauce Andalouse

Die wohl bekanntesten Pommes Frites stammen aus Belgien. Sie werden belgische Pommes genannt. Der Unterschied zu normalen Pommes ist, dass diese erst im Fett blanchiert und dann kurze Zeit später fertig gemacht werden.

Belgische Pommes selbst machen

Belgische Pommes mit Andalousischer SauceAuf dem Blog habe ich ja schon mal Pommes rot-weiß gemacht. Das war zwar sehr lecker, aber ich wollte auch unbedingt mal belgische Pommes machen. Seit neuestem bin ich außerdem Besitzer eines Phillips Airfryer. Das ist eine Heißluftfritteuse, die mit mehr oder weniger warmer und zirkulierender Luft Speisen frittiert. Etwas Fett muss man also schon in das System bringen. Das Fett wird benötigt, damit die Oberfläche der Speisen auch wirklich schön kross & lecker wird. Mit einem Airfryer kann man zwar von Dörren bis hin zu sous-vide alles machen, aber natürlich auch das Frittieren an sich als klassische Verwendung einer Friteuse.

Pommes mit unterschiedlichen Dips

In Belgien isst man seine Pommes mit unterschiedlichsten Saucen. Eine große Auswahl an unterschiedlichsten Dips zu Pommes ist da ganz normal. Eine der wohl beliebtesten Sauce zu Pommes ist die Andalusische Sauce (Sauce Andalouse). Hierbei handelt es sich um einen Dip auf Basis einer Mayonnaise. In meiner Version habe ich die Mayonnaise mit Ketchup und etwas Schärfe kombiniert.
Die andalusische Sauce eignet sich hervorragend zum Dippen von Pommes.

Belgische Pommes sind auch nur Pommes Frites

Was macht belgische Pommes aus?

Belgische Pommes selbstgemacht im Airfryer mit andalousischer SauceBelgien ist ja das Ursprungsland der heutigen überall bekannten frittierten Kartoffelstäbchen. Was Pommes aus Belgien von denen aus dem Rest der Welt unterscheidet ist, dass sie dort noch ganz ursprünglich zubereitet werden. Das heißt, dass man

  • für die Pommes Rindertalg benutzt
  • die Kartoffeln zweimal frittiert
  • die Kartoffeln etwas dicker schneidet

Ich habe mir extra für Pommes Rinderfett vom bayrischen Waygu geholt. Ein leichter Fleischgeschmack ist einer der ursprünglichsten Aromen an unseren frittierten Kartoffeln. Das hängt damit zusammen, dass Rinderfett einen hohen Qualmpunkt hat und früher leicht erhältlich und produzierbar war. Dadurch, dass man die Pommes erstmal blanchiert, sind sie innen in einem optimalen Garzustand und außen schön kross. Auch die Aromen ziehen so echt toll durch. Ich schneide die Pommes für das optimale Geschmackserlebnis mit einer Kantenlänge von 1,2 cm.

Ein weiteres Geheimrezept der Belgier ist die Kartoffel. Für belgische Pommes verwenden die bekannteren Pommesbuden nämlich nicht wie üblich vorwiegend festkochende Kartoffel, sondern mehlig kochende.

Solltet ihr keinen Airfryer haben, könnt ihr das Ganze natürlich auch im Ofen zubereiten. Optimal sind dazu Pommesbleche und häufigeres Umrühren.

Suchst du noch spannende Gewürzmischungen für deine Pommes? Ich hab da mal ein paar Pommes Gewürzmischungen vorbereitet.

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 1 Stunde 5 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 15 Minuten
Portionen: 4 Portionen
Drucken

Zutaten

Belgische Pommes

  • 800 g Kartoffeln , mehlig kochend
  • 1 Esslöffel Rinderfett
  • 1 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 1 Teelöffel Paprikapulver
  • Salz

Sauce Andalouse

  • 150 g Mayonnaise
  • 2 Esslöffel Ketchup
  • 1 Teelöffel Knoblauchbulver , getrichen
  • 1 Teelöffel Paprikapulver , edelsüß, gestrichen
  • 1 Teelöffel Cayennepfeffer , gestrichen
  • 1 Spritzer Limettensaft

Anleitungen

Belgische Pommes

  1. Die Kartoffeln schälen und viereckige Stäbchen mit einer Kantenlänge von 12 mm schneiden.

  2. Unter laufendem Wasser die Kartoffeln anständig waschen.

  3. Die Kartoffeln mit einem Tuch tocken tupfen.

  4. Rinderfett und Öl mit den Kartoffeln vermengen.

  5. Die Kartoffeln für 20 Minuten bei 140 °C in den Airfryer geben.

  6. Die Kartoffeln aus den Frittierbehälter geben und mind. 30 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen.

  7. Für 15 Minuten bei 185 °C fertig frittieren.
  8. Mit Salz und Paprikapulver abschmecken.

Sauce Andalouse

  1. Alle Zutaten miteinander verrühren.
  2. Mind. 30 Minuten in den Kühlschrank geben.
2017-07-04T12:19:13+00:00 4. Juli 2017|Streetfood|

3 Comments

  1. Michaela Hoechst-Lühr
    Michaela Hoechst-Lühr 5. Juli 2017 at 08:49 - Reply

    Deine Sauce muss ich ausprobieren!

  2. Thorsten Nowak
    Thorsten Nowak 5. Juli 2017 at 12:46 - Reply

    Auf jedenfall.

  3. Sascha Suer
    Sascha Suer 5. Juli 2017 at 15:15 - Reply

    Yummy!

Leave A Comment

Newsletter abonnieren und gratis ebook erhalten


Erhalte einmal wöchentlich alle Neuigkeitenvon happy plate.
Alle Abonnenten erhalten dazu noch das gratis ebook "10 Tipps zum Kochprofi"
Email address