Toller Longdrink: Gin Tonic mit Cold Brew

Startseite/Andere Getränke/Toller Longdrink: Gin Tonic mit Cold Brew

Toller Longdrink: Gin Tonic mit Cold Brew

happy plate Werbung logo

Irgendwie hat sich dieses Rezept ja schon angekündigt, als ich meinen Beitrag über Cold Brew Kaffee geschrieben habe. Dort könnt ihr schon im letzten Absatz lesen, dass mich der Cold Brew ein wenig fasziniert hat. Ganz cool fand ich außerdem die Idee, Cold Brew in einen Long Drink zu mixen. Daraus entstanden ist dieses tolle Rezept für einen Gin Tonic mit Cold Brew Kaffee.

Mein Longdrink mit Kaffee

Gin Tonic mit Cold Brew Kaffee und OrangeIch war ja nie ein riesiger Fan von Vodka mit Energydrink, den man heutzutage schon fast als Standard-Longdrink in den Clubs trinkt. Die Vorteile dafür liegen natürlich auf der Hand: Zum einen ist der Longdrink durch den Energydrink aufputschend, zum anderen wirkt der Vodka so, wie man es von ihm erwartet.
Geschmacklich war dies für mich persönlich aber noch nie ein Highlight. Da sich Geschmäcker bekanntlich weiterentwickeln, wird sich sicherlich auch die Generation „Vodka-Energy“ weiterentwickeln.
Dafür habe ich dann auch ganz genau das richtige Longdrink – Rezept. Bei meinen Recherchen zu Cold Brew bin ich über einen Gin Tonic mit Cold Brew gestoßen. Die Idee fand ich absolut faszinierend.

 

Der Cold Brew hat ja auch ein erquickende Wirkung und noch dazu ein tolles Geschmacksprofil. Abgesehen davon ist natürlich ein Gin Tonic derzeit einer der wohl beliebtesten Longdrinks.

Tolle Aromen beim Gin Tonic mit Cold Brew

Gin Tonic mit dem Dukes Gin gemischt mit Cold Brew und Cumeo Pfeffer von SpicebarDadurch, dass mein Cold Brew ja schon schöne Citrusnoten in seinem Geschmacksprofil hat, passt er optimal zu einem Gin Tonic, den man ja auch standardmäßig mit einer Zitronenscheibe serviert. Ich habe allerdings ein paar Ecken weiter gedacht und mir meinen persönlichen happy plate Signature Longdrink mit tollem Geschmacksprofil kreiert.
Bei Gin bin ich ja sehr gerne ein Lokalpatriot und trinke deshalb den Münchner Duke’s Gin. Dieser wird mit auserwählten Zutaten (Botanicals) in detaillierter Handarbeit hergestellt. Besonders die Kombination von Gin, Hopfen und Malz sind für mich als Bierliebhaber natürlich optimal.
Meinem Cold Brew Kaffee habe ich noch etwas Cumeo Pfeffer von Spicebar zugegeben. Über den Pfeffer habe ich euch ja auch schon bei meinem grünen Burger mit Lamm berichtet. Ich trinke den Pfeffer mit seinen runden Grapefruit-Aromen einfach gerne im Kaffee. Das sind alles in allem schon ein paar tolle Aromen, die ich da in meinem Gin Tonic mit Cold Brew zusammenführe.

Noch ein kleiner Tipp von mir: Wenn ihr mehrere Gäste erwartet, probiert doch mal aus, den Cold Brew schon mit dem Pfeffer ziehen zu lassen oder den Pfeffer vorher in die Ginflasche zu geben. So ziehen die Aromen gut durch und ihr müsst nicht jedes einzelne Glas so lange stehen lassen.

Cumeo Pfeffer könnt ihr übrigens auch im happy plate shop kaufen.

Gin Tonic mit Cold Brew

Gin Tonic mit Cold Brew

Vorbereitungszeit: 2 Minuten
Zubereitungszeit: 2 Minuten
Arbeitszeit: 4 Minuten
Portionen: 4 Gläser
Drucken

Zutaten

  • Cumeo Pfeffer Von Spicebar: Cumeo Pfeffer
  • Eiswürfel
  • 16 cl Gin Hier: Duke's Gin
  • 200 ml Cold Brew Kaffee Das Rezept findet ihr hier
  • 400 ml Tonic Water
  • 2 Scheiben Orange

Anleitungen

  1. Im Mörser den Cumeo Pfeffer leicht zerdrücken. Meine Empfehlung sind 4-5 Pfefferkörner pro Glas. Probiert einfach aus, wie viele Körner für euch am besten sind.

  2. Den Pfeffer und den Gin in 4 Gläser geben und 5 Minuten stehen lassen.

  3. Das Glas mit Eiswürfeln auffüllen.

  4. Den Cold Brew in die 4 Gläser verteilen.

  5. Mit Tonic die Gläser letztendlich auffüllen.

  6. Die Orangenscheiben halbieren und an den Rand stecken.

2017-05-10T12:14:11+00:00 10. Mai 2017|Andere Getränke|

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Newsletter abonnieren & gratis Ebook erhalten



Werde Teil der happy plate - Community und erhalte einmal wöchentlich die neuesten Rezepte von happy plate. Noch dazu erhälst du gratis mein ebook 10 Tipps zum Kochprofi
Email address