Cheeseburger mit Sauce Tartar und angeschwenkten Austernpilzen

//Cheeseburger mit Sauce Tartar und angeschwenkten Austernpilzen

Cheeseburger mit Sauce Tartar und angeschwenkten Austernpilzen

Eine weitere Burgervariante, die euch gerne vorstellen wollen würde, ist mein Cheeseburger mit Sauce Tartar und Austernpilzen. Das Ganze ist ein bisschen „dumpfer“ als die sonst so fruchtigen Burger. Aber auch solche Burger gibt es mal bei mir.

Burger mit Austernpilzen

Cheeseburger mit Sauce Tartar und AusternpilzenAusternpilze hatte ich am Ende meine Lehre zum Koch in meiner Abschlussprüfung zubereiten müssen. Ich habe die Austernpilze für mein Burgerrezept genauso zubereitet. So schmecken Austernpilze ehrlich gesagt auch am Besten. Einfach in ein wenig Butter geschwenkt und dann mit Balsamico abgelöscht. Das bringt eine schöne Säure zu den Pilzen. Wusstet ihr, dass Pilze Säure lieben?
Die Austernpilze lassen sich so natürlich gut auf einen Burger legen.

Cheeseburger mit Sauce Tartar zu den Austernpilzen

SElbstgemachteR burger mit Sauce TartarNatürlich sind es nicht nur Austernpilze, die mein Burgerrezept ausmachen. Die Kombination mit Käse und Sauce Tartar kitzeln noch mal das volle Aroma aus dem leckeren Burger. Sauce Tartar ist eine klassische kalte Sauce. Für gewöhnlich wird sie auf Basis einer Mayonnaise aus gekochtem Ei produziert. Dazu sind Kapern noch absolut geschmacksgebend bei dieser Sauce. In der deutschen Küche wird Sauce Tartar zum Beispiel sehr häufig zu kaltem Roastbeef gegessen. Ich habe meine Sauce Tartar für den Burger allerdings aus meiner kalten Mayonnaise gemacht. So geht das Rezept einfach schneller.

Die Zutaten für den Cheeseburger mit Sauce Tartar sind schnell gemacht und in ihrer Kombination sehr einfach.

Burger mit angeschwenkten Austernpilzen und Sauce Tartar

Bier Pairing: Brown Ale, English Ale
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Arbeitszeit: 35 Minuten
Portionen: 4 Portionen
Drucken

Zutaten

Sauce Tartar

  • 1 Gewürzgurke
  • 220 g Mayonnaise
  • 1 Esslöffel Ketchup
  • 1 Teelöffel Worcestershiresauce
  • 2 Teelöffel Kapern
  • 1 Teelöffel Petersilie gehackt
  • 1 Messerspitze Cayennepfeffer

Angeschwenkte Austernpilze

  • 25 g Butter
  • 1 Schalotte
  • 120 g Austernpilze
  • 1 Teelöffel Petersilie gehackt
  • 2 Esslöffel Balsamico weiß

Sonst noch für den Burger

  • 4 Pattys
  • 4 Scheiben Cheddar
  • 4 Burger Buns
  • ein paar Salatblätter

Anleitungen

Sauce Tartar

  1. Die Gewürzgurke in kleine Würfel schneiden.
  2. Die Mayonnaise, den Ketchup und die Worcestershiresauce glatt rühren.
  3. Die Gurkenstückchen, die Kapern, den Cayennepfeffer und die Petersilie verrühren.

Angeschwenkte Austernpilze

  1. Die Butter in einer Pfanne schmelzen.
  2. In der Zwischenzeit die Schalotte in kleine Würfel schneiden.
  3. Die Schalotten in die Butter geben und glasig schwitzen.
  4. Die Austernpilze zupfen und dazugeben.
  5. Ca. 5 Minuten vorsichtig anschwenken.

  6. Die Petersilie dazugeben und leicht mit Salz würzen.
  7. Mit Balsamico ablöschen.

Den Burger fertig machen

  1. Die Pattys in einer Grillpfanne von beiden Seiten anständig braten. Beim Wenden jeweils mit einer Scheibe Käse belegen.
  2. Die Buns halbieren und die Innenseiten toasten.
  3. Auf das Bun ein Salatblatt legen. Darauf das Patty und dann die Austernpilze geben. Auf die Oberseite die Tatar-Sauce streichen und den Deckel auf den Burger geben.

2017-08-09T13:39:25+00:00 6. August 2017|Burger|

Auch interessant:

8 Comments

  1. Sascha Suer
    Sascha Suer 6. August 2017 at 13:55 - Reply

    Sehr lecker!

  2. Malte Krückemeier
    Malte Krückemeier 6. August 2017 at 15:49 - Reply

    Gleich zwei wunderbare Produkte auf einem Burger: Pfifferlinge oder Austernpilze und Sauce Tartar. Ich möchte testen

  3. happy plate
    happy plate 6. August 2017 at 19:30 - Reply

    Danke dir! Hoffe das ich immer den richtigen Geschmack finde

  4. Florian Deffte
    Florian Deffte 8. August 2017 at 08:38 - Reply

    Traumhaft

  5. Annelore 8. August 2017 at 13:46 - Reply

    Ich nehme KEIN Ei, sondern einfach 1/3 Milch (kann aus dem Kühlschrank kommen, auch fettarme Milch geht) und 2/3 neutrales Öl; die restlichen Zutaten wie in Deinem Rezept.

Leave A Comment

Exklusives GRATIS Ebook


Erhalte einmal wöchentlich alle Neuigkeitenvon happy plate.
Alle Abonnenten erhalten dazu noch das gratis ebook "10 Tipps zum Kochprofi"
Email address