Griaß eich!

Morgen geht in München wieder das Oktoberfest los, eines der meistbesuchten Volksfeste der Welt. Vornehmlich bekannt ist es bei den meisten vor allem für Bier und die traditionellen Saufgelage im Zelt. Aber auch kulinarisch bietet das Oktoberfest einiges. Ich freue mich zum Beispiel schon auf die klassische Ochsensemmel aus der Ochsenbraterei, in der die speziell für die Wies´n (wie das Oktoberfest von den Münchnern genannt wird) gezüchteten Ochsen am Spieß gebraten werden. Neben Enten, Hähnchen, Bretz’n und Obatzda dürfen natürlich auch die Weißwürste nicht fehlen. Oder eben auch ein leckerer Weißwurstsalat
Klassisch genießt man diese eigentlich als Weißwurstfrühstück gemeinsam mit einem leckeren Weißbier (Weizenbier für diejenigen unter euch, die nicht aus Bayern stammen ;-)), Bretz´n und süßem Senf. Dabei kann es natürlich immer mal passieren, dass die ein oder andere Wurst übrig bleibt. Tradititionell isst man Weißwürste in Bayern nur bis 12 Uhr mittags – aber was macht man dann mit den Resten? Ich für meinen Teil fand ide Idee einen Weißwurstsalat daras zu machen ganz cool.

Es wird also ein Weißwurstsalat

Weißwurstsalat

Da Salate definitiv auch in die Kategorie „Fast Food“ gehören, hier ein schönes Rezept für euch zur Einstimmung auf die Wies´n. Mein bayrischer Testesser war im ersten Moment erst skeptisch über meine Interpretation der Weißwurst- Weiterverarbeitung, wurde dann aber vollkommen überzeugt und konnte gar nicht mehr genug Nachschlag bekommen.
Im übrigen kann man aus Weisswürsten auch leckere bayrische Hot Dogs machen. 😉

Weißwurstsalat

Weißwurstsalat

Portionen: 4 Portionen
Drucken

Zutaten

  • 200 g körniger Frischkäse auch Hüttenkäse genannt
  • 1 Esslöffel Senf mittelscharf
  • 1 Teelöffel Honig
  • 0,5 Bund Petersilie
  • 6 Gewürzgurken
  • 1 Zwiebel
  • 200 g Radieschen
  • 4 Paar Paar Weisswürste gebrüht und gepellt (der Bayer würde die Weißwurst traditionell eher “auszuzeln”)
  • Salz, Pfeffer
  • 8 Bretzeln Bretz’n auf bayrisch

Anleitungen

  1. Den Hüttenkäse, den Honig und den Senf mit etwas Salz und Pfeffer in einer Schüssel glatt rühren.
  2. Die Petersilie hacken, die Gewürzgurken vierteln und in kleine Scheiben schneiden. Die Radiesschen in kleine Stifte und die Zwiebel in kleine Zwiebelwürfel schneiden. Die Weißwürste halbieren und ebenfalls in kleine Scheiben schneiden.
  3. Die fertig vorbereiteten Zutaten in das Hüttenkäsedressing geben und alles miteinander vermengen.
  4. Anschließend den Salat mindestens 30 Minuten ziehen lassen.
  5. Am besten geniesst man den Salat mit einer Bretzel. Das ein oder andere Weissbier dazu darf aber natürlich auch nicht fehlen.
  6. Also ein Prosit & lasst es euch schmecken!