Burger, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Rheinischer Sauerbratenburger



SauerbratenburgerBeim Foodbloggercamp wurden uns ja schon ein paar leckere Burgerinterpretationen mit regionalen Zutaten präsentiert. Das hat mich auf die Idee gebracht, mal ein paar klassische deutsche Rezepte als Burger neu zu erfinden.

Den Anfang macht ein rheinischer Sauerbratenburger, der f√ľr mich eine ganz besondere Bedeutung hat. Geboren wurde ich n√§mlich in Wuppertal und bin in den ersten Jahren haupts√§chlich bei meiner Oma aufgewachsen. Hier ist auch mein Geschmack richtig gepr√§gt worden und womit? Nat√ľrlich u.a. mit Sauerbraten, bei dem meine Oma das Fleisch mit Zwiebeln und Rosinen in der So√üe zubereitete und als Beilage Apfelmus und Semmelkn√∂del machte. Dieser Sauerbraten hat von allen immer am besten geschmeckt. Als ich in meiner Lehre das erste Mal versucht habe, f√ľr meine Mama den Sauerbraten nachzukochen, hat es ewig gedauert, bis ich ann√§hernd einen √§hnlichen Geschmack wie bei meiner Oma erreicht habe. Dann zeigte meine Mutter mir das Rezept und ich konnte mir nur noch an den Kopf fassen: Meine Oma hat n√§mlich einfach nur den Sud f√ľr das Fleisch mit Mondamin angedickt. So viel zu meinem ausgepr√§gtem Geschmackssinn ūüôā

Beim heutigen Rezept werden wir das alles aber ganz anders machen. Ich verzichte zum einen auf das Pferdefleisch und nehme das heute etwas breiter akzeptierte Rindfleisch. F√ľr den Burger werden wir die Pattys im Rotweinsud erst so lange gar kochen, bis sie das Aroma komplett aufgenommen haben und sie danach braten, w√§hrend die Sauce komplett eingekocht wird. Normalerweise legt man einen Braten in Rotweinsud, um das Fleisch m√ľrbe und somit zart zu machen. Da wir den Sauerbratenburger aber mit Hackfleisch machen und dieses ja sowieso schon zart ist, muss das Fleisch nicht l√§nger eingelegt werden. Zum Burger gibt¬īs wie bei Oma Semmelkn√∂del und Apfelmus, aber zusammen mit einem Rosinenbun. Die Kombination h√∂rt sich im ersten Moment vielleicht komisch an, aber was ich schon seit meiner Kindheit esse, kann ja gar nicht so schlecht sein !

Rezept drucken
Rheinischer Sauerbratenburger
Rheinischer Sauerbratenburger 2
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Men√ľfolge Burger
K√ľche Streetfood
Rezepte Burger
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 100 g Rosinen
  • 900 ml Rotwein
  • 200 g Mehl Typ 550
  • 10 g Trockenhefe
  • 25 g Butter
  • 1 Eigelb
  • 190 ml Milch
  • 20 g Zucker
  • 100 g altbackenes Br√∂tchen
  • 1 Ei
  • 20 g Butter
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Essl√∂ffel gehackte Petersilie
  • 1 √Ąpfel
  • 50 ml Apfelsaft
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 1 M√∂hre
  • 1 Stange Sellerie
  • 150 ml Rotweinessig
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Nelken
  • 1 Pimentkorn
  • 2 Wacholderbeeren
  • 600 g Rinderhack
  • 1 Essl√∂ffel Tomatenmark
  • 3 Schalotten
  • Salz
Men√ľfolge Burger
K√ľche Streetfood
Rezepte Burger
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 100 g Rosinen
  • 900 ml Rotwein
  • 200 g Mehl Typ 550
  • 10 g Trockenhefe
  • 25 g Butter
  • 1 Eigelb
  • 190 ml Milch
  • 20 g Zucker
  • 100 g altbackenes Br√∂tchen
  • 1 Ei
  • 20 g Butter
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Essl√∂ffel gehackte Petersilie
  • 1 √Ąpfel
  • 50 ml Apfelsaft
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 1 M√∂hre
  • 1 Stange Sellerie
  • 150 ml Rotweinessig
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Nelken
  • 1 Pimentkorn
  • 2 Wacholderbeeren
  • 600 g Rinderhack
  • 1 Essl√∂ffel Tomatenmark
  • 3 Schalotten
  • Salz
Rheinischer Sauerbratenburger 2
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Die Rosinen f√ľr ca. 2 h in dem Rotwein einweichen und abgie√üen und den Rotwein auffangen.
  2. Die Milch auf ca. 23 ¬įC erw√§rmen, die Trockenhefe darin aufl√∂sen und ca. 30 min ziehen lassen.
  3. Das Mehl, 110 ml Milch mit der Trockenhefe, die Butter, den Zucker, etwas Salz, das Eigelb und die Milch zu einem festen Teig verkneten.
  4. Die Rosinen hinzuf√ľgen.
  5. Den Teig in 4 Teile teilen und auf ein Backblech als Bun geformt legen.
  6. Mit 20 ml Milch einpinseln und ca. 1 h gehen lassen.
  7. Bei 190 ¬įC die Buns ca. 20 min ausbacken.
  8. F√ľr die Semmelkn√∂del das altbackene Br√∂tchen feinbr√∂seln.
  9. 60 ml Milch mit der Butter erhitzen und √ľber das Br√∂tchen geben. Mit dem Ei, der Petersilie, dem Muskat und etwas Salz zu einem Teig verkneten.
  10. Die Masse nun zu einem Zylinder formen und erst in Frischhaltefolie und dann in Alufolie einwickeln.
  11. Die Semmelbröselrolle in siedendem Wasser ca. 25 min garen.
  12. Nun das Apfelmus zubereiten, indem man zuerst den Apfel sch√§lt, klein schneidet und dann in 50 ml Apfelsaft mit einer Messerspitze Zimt f√ľr ca. 15 min kocht.
  13. Das Apfelmus anschlie√üend p√ľrieren und zur Seite stellen.
  14. F√ľr die Sauerbratensauce die M√∂hren sch√§len und grob w√ľrfeln, au√üerdem den Sellerie klein schneiden.
  15. Mit dem Piment, dem Lorbeerblatt, den Nelken, den Wacholderbeeren, den aufgefangenen Rotwein und dem Rotweinessig zum Sieden bringen.
  16. Das Hackfleisch in 4 Teile aufteilen und in der Hamburgerpresse zu Pattys formen.
  17. Anschließend das Fleisch vorsichtig in den Sud geben und ca. 1 h leicht köcheln.
  18. Danach die Pattys aus dem Sud nehmen und abtupfen.
  19. Die Schalotten schälen und in Ringe schneiden.
  20. In etwas √Ėl anbraten, bis sie glasig sind und dann das Tomatenmark dazugeben.
  21. Den Sud durch ein Sieb mit dazu geben und alles dickfl√ľssig einkochen.
  22. Abschmecken.
  23. Aus den Semmelknödeln Scheiben schneiden und anbraten.
  24. Die Pattys ebenfalls anbraten und mit Salz und Pfeffer w√ľrzen.
Das Patty nun wie folgt belegen
    1. Bun - Unterseite
    1. Apfelmus
    1. Patty
    1. Semmelknödelscheiben
    1. Sauerbratensauce
    1. Bun - Oberseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *