Münchner Hell

///Münchner Hell

Münchner Hell

Selbstgebrautes HellesSo langsam geht es mit dem Bierbrauen bei mir ein bisschen voran, das praktische Umsetzen von Rezepten hilft, frei nach dem Motto „learning by doing“ 🙂
Der erste Sud mit meinem Golden Ale war ja wirklich schon mal eine große Herausforderung. Der nächste, mein Münchner Hell lief da schon was besser, muss ich sagen. Geschmacklich bin ich genau dahingekommen, wo ich auch hinwollte, denn es schmeckte schon wie das bekannte Helle, das man hier in München ja so gerne trinkt, aber optisch ist mein Bier leider noch weit davon entfernt. Meiner Meinung nach bin ich auch durch die Flaschengärung, bei der die Hefe dauerhaft in der Flasche bleibt, sowieso schon zwangsweise etwas trüber als bei einem industriell hergestellten Bier. HellesUnd außerdem benutze ich schließlich auch keine Filter.
Da ist also noch eine Menge Potential. Zum Glück hat aber meiner Meinung nach die Trübung nur einen minimalen Einfluss auf den Geschmack.
Das Bier wird auf jeden Fall noch einmal nachgebraut, sobald ich weitere Expertise gesammelt habe. Ich hoffe, ihr begleitet mich und meine fleißige Reise durch die Welt des Bierbrauens auch weiterhin !
Das Rezept habe ich übrigens wieder aus dem hobbybrauer – Forum. Die Expertise, durch die man in diesem Forum Unterstützung findet, ist echt super.

Münchner Hell 1

Münchner Hell

Drucken

Zutaten

  • 13 l Wasser
  • 1,5 kg Münchner Malz
  • 0,375 kg Extra Hel­les Kara­mell­malz
  • 38 g Tettnanger Hopfen
  • Hefe Munich Lager Wyeast

Anleitungen

  1. 7 l Wasser in einem Topf auf 76 °C erhitzen.
  2. Die beiden Malzsorten in den Einkochautomaten geben und bei 68 °C mindestens eine Stunde garen. Dann noch einmal für 10 min auf 78 °C erhöhen und anschließend den Sud 15 min. ruhen lassen.
  3. In einem Eimer nun die Flüssigkeit durch die Maische hindurch laufen lassen. Beim sogenannten "Läutern" anschließend 6 l heißes Wasser (78°C) zur Maische hinzufügen.
  4. Dann wieder alles in den Einkochautomaten zurückgeben und aufkochen.
  5. Den Tettnanger Hopfen hinzugeben und erneut alles für ca. 1 h kochen.
  6. Durch einen Whirlpool das Bier "klären" und durch den Hahn in den Gäreimer ablaufen lassen.
  7. Das Bier muss jetzt möglichst schnell auf 20 °C runtergekühlt werden.
  8. Anschließend die Hefe hinzufügen.
  9. Nach ca. 7 Tagen im Gärkorb sollte das Bier in Flaschen umgefüllt werden.
  10. Bei Raumtemperatur im Anschluss das Bier in den Flaschen noch weitere 14 Tage gären lassen.
  11. Vor dem Genuss komplett runterkühlen.
2017-04-23T13:54:04+00:00 30. Juli 2015|Bierrezepte|

Auch interessant:

Leave A Comment

Exklusives GRATIS Ebook


Erhalte einmal wöchentlich alle Neuigkeitenvon happy plate.
Alle Abonnenten erhalten dazu noch das gratis ebook "10 Tipps zum Kochprofi".
Trage in das Feld einfach deine E-Mail-Adresse ein und es geht los.
E-Mail-Adresse