Hauptgericht, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Indonesisches Bulgur- Pilaw mit Garnelenbällchen und Sambal Oelek



BulgurpilawBei Claudia’s Blogevent darf man 2 Rezepte einreichen. Natürlich kann ich dies optimal nutzen um die 2 Streetfood – Seiten Indonesiens zu zeigen. Neben der vielen Hähnchengerichte gib es nämlich, was bei einem Inselgruppen – Staat ja auch sehr sinnig ist, eine Menge Fisch. Gemäß dem Motto des Events „Streetfood & Sambal“ werde ich noch ganz klassisch die wohl bekannteste indonesische Paste dazu kombinieren: Sambal Oelek. Foto 03.07.15 04 48 34Neben den ganzen Gemüsefeldern und Hähnchen, welche ich in meinem Rezept zu Curry Pulled Chicken an Mango – Gurken – Salat im Reiscracker kombiniert habe, zeige ich euch heute eine andere Seite, die ich auf meinem Bali – Urlaub kennen lernen durfte. Abends nach dem Strandtag bei untergehender Sonne am Strand spazieren. Bei einem der schönen Fischrestaurants halten und einen Platz direkt am Meer sichern und mit Sonnenutergang das Treiben der Maiskolbenverkäufer beobachten, während man genüsslich Garnelenbällchenein paar Erdnüsse, die als Vorspeise bereitgestellt worden sind, zu snacken, während man auf seine Fischplatte wartet. Eine tolle Szenerie. Ich hätte das jeden Tag machen können. Das Foto, dass ich hierzu geschossen habe, ist eines meiner Lieblingsurlaubsfotos. Macht es euch nicht auch Lust auf Bali?
Ich habe in meinem Rezept ganz genau diese Aromen vereint, in dem ich in mein Bulgur Pilaw Mais hinzugefügt habe und Erdnüsse drüberstreue. Erdnüsse gab es auf Bali an jeder Ecke vor ab oder einfach so zum snacken. Durch die Minze kommt hoffentlich auch bei euch eine frische Brise auf den Gaumen. Dies kombiniert mit den leckeren Garnelenbällchen, die doch so einfach gemacht sind, aber dennoch so lecker schmecken und einem das Gefühl von Fisch aus dem pazifischen Raum geben.
Bulgurpilaw mit SambalDazu etwas Sambal Oelek. Ein Töpfchen scharfer Dip stand bei uns in Bali immer auf dem Tisch.
Die Basis zu dieser Aromenvielfalt bietet ein Pilaw aus Bulgur. Aus Bulgur deshalb, damit es besser in das moderne Streetfood passt, denn eigentlich macht man ein Pilaw als klasssich deutsches Gericht ja mit Reis.
Ein Klassiker Indonesiens ist das Reisgericht Nasi Goreng, dass man überall in Indonesien in den zahlreichen Warungs (Strassverkaufs – Imbisse) essen kann. Dort wird es u.a. auch mit Garnelen angeboten.

Rezept drucken
Indonesisches Bulgur - Pilaw mit Garnelenbällchen
Indonesisches Bulgur- Pilaw mit Garnelenbällchen und Sambal Oelek 2
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Menüfolge Main Dish
Küche Streetfood
Rezepte Hauptgericht
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 120 g gekochte und geschälte Garnelen
  • 120 g Filet vom Red Snapper
  • 1 Limette
  • ca. 15 Stiele Koriander
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Ei
  • 2 Esslöffel Speisestärke
  • 1 Esslöffel Austernsauce
  • 1 Teelöffel Szechuanpfeffer
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 3 Knoblauchzehen
  • ca. 10 g frischer Ingwer geschält
  • ca. 5 g Galgant geschält
  • 5 Stiele Zitronengras
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 250 g Bulgur grob
  • ca. 10 Stiele Minze
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 400 g Mais
  • 1 Bund Fühlingszwiebel
  • 60 g Erdnüsse
  • 5 rote Chili Schoten
  • Meersalz
  • Öl zum Frittieren
Menüfolge Main Dish
Küche Streetfood
Rezepte Hauptgericht
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 120 g gekochte und geschälte Garnelen
  • 120 g Filet vom Red Snapper
  • 1 Limette
  • ca. 15 Stiele Koriander
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Ei
  • 2 Esslöffel Speisestärke
  • 1 Esslöffel Austernsauce
  • 1 Teelöffel Szechuanpfeffer
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 3 Knoblauchzehen
  • ca. 10 g frischer Ingwer geschält
  • ca. 5 g Galgant geschält
  • 5 Stiele Zitronengras
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 250 g Bulgur grob
  • ca. 10 Stiele Minze
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 400 g Mais
  • 1 Bund Fühlingszwiebel
  • 60 g Erdnüsse
  • 5 rote Chili Schoten
  • Meersalz
  • Öl zum Frittieren
Indonesisches Bulgur- Pilaw mit Garnelenbällchen und Sambal Oelek 2
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Die Garnelen und den Red Snapper in kleine Stücke schneiden und in einen Behälter geben (Wer hat kann auch seine Küchenmanschine benutzen)
  2. Den Saft einer halben Limette, den Koriander die Knoblauchzehen, 1 Fühlingszwiebel vom Bund, ein Ei, die Speisestärke, die Austernsauce und den Szechuanpfeffer, so wie etwas Meersalz mit in den Behälter geben und alle Zutaten pürieren, so dass eine Masse daraus entsteht.
  3. Die Masse abdecken und für 20 Minuten in den Kühlschrank.
  4. Die Brühe vorsichtig erwärmen. (Vorsicht: Nicht kochen)
  5. 3 Knoblauchzehen, den Ingwer und den Galgant fein hacken und im Olivenöl in einem Topf anbraten.
  6. Den Bulgur hinzufügen und kurz mitanbraten.
  7. Die Brühe aufschütten und aufkochen lassen.
  8. Das Zitronengras mit dem Messerdrücken stark anpressen und mit in den Sud geben.
  9. Sobald die Brühe aufgekocht hat, einen Deckel drauf und auf niedriger Hitze ca. 15 Minuten ziehen lassen.
  10. In der Zwischenzeit 5 rote Chilis grob hacken und im Mörser mit einer Prise Meersalz fein pürieren. Wer sein Sambal Oelek nicht zu scharf möchte, kann vorher das Kerngehäuse rausnehmen.
  11. Den Saft einer halben Limette unterrühren und eventuell mit Salz abschmecken. Das Sambal Oelek hält im Luftdichten Glas ca. 1,5 Wochen im Kühlschrank.
  12. Öl im Topf heiß werden lassen.
  13. Aus der Garnelenmasse 12 kleine Bällchen mit bemehlten Händen formen und diese ca. 6 Minuten frittieren.
  14. Die Minze und die Petersilie hacken. Die restlichen Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden
  15. Die Erdnüsse grob hacken und in einer Pfanne leicht rösten
  16. Aus dem Bulgur das Zitronengras nehmen und den Mais, die Kräuter und die Frühlingszwiebel hinzufügen und noch mal 3 Minuten ziehen lassen.
  17. Jeweils Garnelenbällchen aufspiessen, das Bulgur - Pilaw in Schüssel füllen, mit den Erdnüssen bestreuen und mit dem Sambal Oelek servieren.
Affiliate Links

Wie schon im Vorfeld erzählt, nehme ich mit Freude mit diesem Beitrag an Claudia’s Blogevent „Streetfood & Sambal“ teil. Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, klickt auf den Link:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *