Reubensandwich im selbstgebackenem Bierbrot

/, Sandwich/Reubensandwich im selbstgebackenem Bierbrot

Reubensandwich im selbstgebackenem Bierbrot

happy plate Werbung logo

Back dein Brot mit Riedenburger PorterIch liebe ja leckere Sandwiches. Mein Lieblingssandwich ist das Reubensandwich. Dazu trinke ich noch sehr gerne Bier, am liebsten selbstgebraut.
Wenn mir jemand verspricht, ich könne ab sofort so häufig ich will ein Brot aus Bier essen und die Zubereitung kinderleicht wäre, dann hätte er mich ja sofort überzeugt. Lustigerweise wird dies genau von der Kunstmühle Hofmeir angeboten. Eines ihrer Produkte ist back dein brot, was man auch als back dein Bier kaufen kann. Die Kunstmühle Hofmeir produziert, wie fast zu erwarten, Produkte rund um Mehl und Getreide. Dabei wird vor allem darauf geachtet regionale Produkte traditionell zu verarbeiten. Einen Überblick über das Sortiment könnt ihr euch über den Onlineshop verschaffen. Unter anderem gibt es auch Mehlmischungen. Eben auch eine Mehlmischung mit der man sein Bier in Brot verwandeln kann.

Back dein Bier – die Backmischung

Unter Back dein Bier! kann sich ein jeder die Mehlmischung bestellen und mit einem 330 ml Bier zu einem leckeren Brot backen.
Ich muss gestehen, ich würde nicht mein Lieblingsbier hierfür benutzen, aber da ich ständig Biere da habe, manche mich nicht so überzeugt haben, finde ich schon Verwendung dafür. Das macht bei mir mehr Sinn.
Pastrami selbstgemacht mit Bierbro und russischem DressingDas Prinzip ist eigentlich ganz simpel:

  1. Man erhält von Back dein Bier! eine fertige Mehlmischung, in der auch schon die Hefe liegt.
  2. Man vermischt die Hefe, das Mehl und sein Bier und knetete die Sache gut durch.
  3. Man lässt den Teig gehen
  4. Man formt und bäckt das Brot

Nach diesem Prinzip erhält man ein hopfiges und aromatisches Brot. Ich habe mich für ein Riedenburger Dolden Dark Porter entschieden. Das ist besonders hopfig und sollte gut im Brot ankommen. Der Craft Bier Trend kommt der Rezeptur sehr zu Gute, da üblicherweise die Flaschen ca. 330 ml und einen Schluck zum Inhalt haben. Fertig ist also schon mien Brotrezept mit Bier.

Aus meinem Bierbrot wird ein Reubensandwich

Reuben Sandwich von obenWenn ich schon ein leckeres selbstgebackenes Brot da habe, dann muss das aber auch dementsprechend belegt werden. Glückerweise hatte ich noch etwas Pastrami & Manchego da. Da war schnell klar, was es geben wird. Wie ihr ja schon wisst ist ein Reubensandwich mein absolutes Lieblingssandwich. So kann ich euch ja dann heute auch ein Rezept für ein Reubensandwich präsentieren, während ich euch die Brotbackmischung von back dein Brot präsentiere. Ich mag es vor allem mit Manchego an Stelle des klassischen Emmentalers. Das russische Dressing dazu war schnell gemacht und so konnte ich das Brot gleich auf eine harte Bewährungsprobe setzen und konnte es als Brot für Lieblingssandwich testen.Reuben Sandwich mit selbstgemachten Pastrami Mal was anderes als ein Sauerteigbrot, aber unheimlich lecker. Der Hopfen kam schön leicht raus und hat das ganze zusätlzlich unterstützt. Ich für meinen Teil bin mir sicher, dass ich bestimmt noch einmal eins meiner geliebten Reubensahdwiches im Dark Dolden Brot gegessen habe. Die Kombination von Pastrami, Manchego & Craft Bier klingt ja schon unheimlich cool. Probiert es mal aus.

Reuben Sandwich von der Seite

Reubensandwich im Bierbrot gebacken

Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 41 Minuten
Portionen: 4 Portionen
Drucken

Zutaten

Back dein Bier - Brot

  • 1 Backmischung "Back dein Bier"
  • 330 ml Bier

Russisches Dressing

  • 1 Eigelb
  • 125 ml Sonnenblumenöl
  • 1 Teelöffel Dijonsenf
  • 2 Teelöffel Limettensaft
  • 1 Messerspitze Cayennepfeffer
  • 50 g Schmand
  • 20 g Meeretich
  • 10 ml Worshestshiresauce
  • 15 g Tomatenmark
  • 3-4 eingelegte Gurken

Sonstige Zutaten

  • 500 g Pastrami in dünnen Scheiben
  • 300 g Sauerkraut
  • 120 g Manchego

Anleitungen

Brot backen

  1. Vermenge die Hefe, die Brotbackmischung und das Bier miteinadner für ca. 10 Minuten
  2. Lass den Teig für ca. 30 Minuten gehen und forme ein Brot.
  3. Heize den Ofen auf 220 °C vor, stelle eine Schale mit Wasser hinein backe das Brot.

Russisches Dressing

  1. Füge Eigelb, Sonnenblumenöl, Dijonsenf, Limettensaft, Cayennepfeffer, Schmand, Meeretich, Worshestshiresauce und Tomatenmark der Reihe nach in ein hohes Behältnis.
  2. Stelle den Stabmixer auf den Boden des Behätnisses und ziehe das Dressing so hoch.
  3. Schneide die eingelegten Gurken in kleine Würfel und hebe sie unter die Masse.
  4. Schmecke das Russisches Dressing ab.

Das Sandwich belegen

  1. Für das Reubensandwich das Brot in Schweiben schneiden.
  2. Den Pastrami in dünne Scheiben schneiden.
  3. Den Manchego in dünne Scheiben schneiden.
  4. Für das Sandwich auf die Unterseite den Pastrami legen, das Sauerkraut darauf legen und darauf das russische Dressing. Bevor eineei weitere Brotscheibe das Sandwich abschließt noch etwas Käse auf das Sauerkraut legen.
  5. Vor dem Servieren im Grillprogramm des Ofens das Brot oben noch etwas rösten, so dass der Käse schmilzt.

2017-04-23T15:24:19+00:00 28. Februar 2016|Kochen mit Bier, Sandwich|

Auch interessant:

10 Comments

  1. Benjamin Pluppins
    Benjamin Pluppins 28. Februar 2016 at 11:42 - Reply

    Ok, 2 Stück bitte… Wenn es schnell gemacht, macht nichts! 😉

    • Benjamin Pluppins
      Benjamin Pluppins 28. Februar 2016 at 17:35 - Reply

      Björn Buresch Selbst wenn es so wäre, fehlen noch mindestens 50% der anderen Zutaten

    • Björn Buresch
      Björn Buresch 28. Februar 2016 at 18:20 - Reply

      Dann werd ich wohl eins rüberschicken müssen 😉

  2. Cornelia Glenz
    Cornelia Glenz 28. Februar 2016 at 11:54 - Reply

    Oh das will ich auch schon lange machen. Gleich mal ins Rezept schauen

  3. Conny Wagner
    Conny Wagner 28. Februar 2016 at 12:12 - Reply

    Wah, sehr geil!

  4. Martin Montmartre-Simpson
    Martin Montmartre-Simpson 28. Februar 2016 at 13:21 - Reply

    Back dein Bier. Wie geil ist das denn!

  5. Jens 2. März 2016 at 07:43 - Reply

    Man sieht das Teil in der Nahaufnahme geil aus! Zum reinbeißen!
    Ehrlich gesagt kann ich mir das auch gut zum Frühstück vorstellen. Du hast mir damit jetzt richtig Appetit gemacht …

    Gruß,
    Jens

    • Björn 4. März 2016 at 15:34 - Reply

      Wenn du damit einmal angefangen hast, willst du es eigentlich immer, aber denk dran, kein Bier vor 4 😉

Leave A Comment

Exklusives GRATIS Ebook


Erhalte einmal wöchentlich alle Neuigkeitenvon happy plate.
Alle Abonnenten erhalten dazu noch das gratis ebook "10 Tipps zum Kochprofi"
Email address