Lachs Pita kommt zurück

Startseite/Sandwich/Lachs Pita kommt zurück

Lachs Pita kommt zurück

Marc von Bake to the roots hatte eine tolle Idee und hat seine Bloggerkollegen dazu aufgerufen, einen alten Artikel neu zu überarbeiten. Bei uns gibt es mindestens einmal im Monat mein Rezept für Lachs Pita. Der Beitrag meiner Lachs Pita war allerdings einer meiner ersten und sieht auch dementsprechend aus.

Das hat sich seit damals geändert

Lachs PitaNicht nur, dass ich teureres Equipment & beseere Software benutze, ich habe auch viel mehr Erfahrung und Routine in der Erstellung meiner Bilder und Beiträge. Ich achte viel mehr auf eine genaue Gliederung und andere Details. Hätte ich das ganze Wissen, wie man schöne Beiträge erstellt von Anfang an gehabt, sähe mein Blog jetzt wohl ganz anders aus.
Mit den Bildern habe ich immer noch sehr viel zu lernen, aber wenn ich mir die Fotos im Laufe meiner Bloggerkarriere mal angucke, dann habe ich doch schon einiges erreicht.

Das Lieblingsessen meiner Freundin: Lachs Pita

Lachs Pita mit Koriander und TomatenWenn ich mir überlege, wie häufig ich dieses Gericht, seit es meinen Blog gibt, schon zubereitet habe, fällt mir erstmal auf, wie lange es meinen Blog schon gibt. Ich versuche Freitags immer Fisch zu essen & da ist das Lachs Pita, weil es einfach unglaublich lecker ist und zudem schnell gemacht werden kann, eine gute Wahl.

Gefüllt ist die Pita mit Räucherlachs und einem Joghurt – Dip mit Ingwer, außerdem noch einem Tomaten-Koriander-Salat. Wie man sieht, sind die Zutaten ganz einfach. Ich hatte mich damals, als ich das leckere Rezept für das Lachs Pita entwickelt habe, an die Basis eines sehr einfachen Streetfood Snacks gehalten. Also das Hauptattribut ist der Lachs, dazu etwas Salat (in diesem Fall mein Tomatensalat) und als Sauce etwas Ingwerjoghurt. Lachs Pita mit tomaten und Ingwer - Joghurt

Mittlerweile mache ich meine Pitas ja sogar selbst. Da hatte ich zu meiner Entenbrust ein echt tolles Pita-Rezept. Die schmecken besser als die im Supermarkt. Neben dem schnellen Schneiden müsst ihr die Pitas einfach nur noch toasten und ihr seid fertig mit dem Snack.

Lachs - Pita

Lachs – Pita

Portionen: 4 Portionen
Drucken

Zutaten

  • 4 Pita Brote
  • 300 g geräucherter Lachs
  • 200 g Naturjoghurt (3,5% Fett) 5% Fett)
  • 1 gestrichener Esslöffel Ingwer gehackt
  • 1 Esslöffel Schnittlauch klein geschnitten
  • 200 g Cherrytomaten rot/gelb
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1/2 Bund Koriander
  • 1/2 Bio-Limette
  • Salz, Pfeffer

Anleitungen

  1. Den klein gehackten Ingwer mit dem Schnittlauch und dem Naturjoghurt verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. Die Cherrytomaten halbieren, die roten Zwiebeln klein würfeln und den Koriander fein hacken. Mit dem Abrieb einer viertel Limette, dem Saft einer halben Limette und dem Olivenöl vermengen. Den Tomatensalat schließlich mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Die Pitas toasten.
  4. Anschließend die Pitabrottaschen öffnen und die Innenseiten mit dem Ingwerjoghurt bestreichen. Den Tomatensalat ebenfalls in die Öffnung geben und den Lachs hinzufügen. Zu guter Letzt noch einen Löffel des Ingwerjoghurts obendrauf.

Mit dem Beitrag nehme ich an Marc’s Blogevent „Recreate“ teil.

Recreate - Das Blogevent von bake to the roots

2017-04-23T18:36:26+00:00 18. Februar 2017|Sandwich|

10 Kommentare

  1. Julia Stump
    Julia Stump 18. Februar 2017 um 10:25 Uhr- Antworten

    Yummie ❤️

  2. Michaela Hoechst-Lühr
    Michaela Hoechst-Lühr 18. Februar 2017 um 21:50 Uhr- Antworten

    Wow, das hört sich total lecker an

    • happy plate
      happy plate 19. Februar 2017 um 16:15 Uhr- Antworten

      Es ist für meine Freundin defitniv das tollste Rezept meiens Blogs und sie ht praktisch alles probiert

  3. Doreen 19. Februar 2017 um 09:32 Uhr- Antworten

    Ich liebe Lachs und dass ich noch nie auf die Idee gekommen bin, diesen in eine Pita zu stecken…Danke also für diese Anregung, wird es demnächst mit Sicherheit bei mir geben.

  4. Sascha Suer
    Sascha Suer 19. Februar 2017 um 15:31 Uhr- Antworten

    Sieht sehr lecker aus und ein zwei Taschen würden jetzt auch gehen…

  5. happy plate
    happy plate 19. Februar 2017 um 16:16 Uhr- Antworten

    Das kann auch was 😀

  6. Benjamin Pluppins
    Benjamin Pluppins 20. Februar 2017 um 11:12 Uhr- Antworten

    Ich mag Lachs leider überhaupt nicht, aber das schaut trotzdem so lecker aus!

  7. DragonDaniela 22. Februar 2017 um 19:03 Uhr- Antworten

    Das sieht wirklich lecker aus. Geräucherten Lachs mag ich allerdings nicht. Vielleicht brate ich einfach ein Stück Lachs und stecke das stattdessen rein 😀

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Newsletter abonnieren & gratis Ebook erhalten



Werde Teil der happy plate - Community und erhalte einmal wöchentlich die neuesten Rezepte von happy plate. Noch dazu erhälst du gratis mein ebook 10 Tipps zum Kochprofi
Email address