Gastbeitrag: Gefüllte Pide mit Hackfleischfüllung

//Gastbeitrag: Gefüllte Pide mit Hackfleischfüllung

Gastbeitrag: Gefüllte Pide mit Hackfleischfüllung

Pide aus der Türkei mit Hackfleisch Ab heute beginnt auf mehreren Blog die Aktion #7tage7blogs. Dabei stellen sich 7 Tage lang Blogs mit Gastbeiträgen auf anderen Blogs vor. Auch von mir werdet ihr was lesen. Aber vor allem freue ich mich darauf, in der kommenden Woche tolle Blogs vorstellen zu dürfen. Den Anfang macht Jessi von Jessi’s SchlemmerKitchen, die mir ein tolle türkische Pide mitgebracht hat:

Hallo liebe Leser von happy plate!
Ich bin Jessi und blogge seit einem Jahr auf Jessi’s SchlemmerKitchen. Backen ist meine Leidenschaft, vor allen Dingen haben es mir die kleinen Kalorienbomben Cupcakes angetan, ansonsten suche ich gerne Herausforderungen und probiere mich an Motivtorten, Kuchen, Cookies und Co. Wenn bei mir nicht der Backofen heiß läuft, dann brutzelt etwas auf dem Herd. Pide mit Rind oder LammBeim Kochen lege ich Wert auf leckere, gesunde aber schnell gemachte Köstlichkeiten, weil ich abends nach einem langen Tag nicht noch stundenlang in der Küche stehen möchte. Auf meinem Blog sind alle Rezepte laktosefrei und etwas außergewöhnlich ist vielleicht, dass ich kein Obst esse und es deshalb nur Obst in pürierter Form gibt.
Ab und zu lasse ich mich beim Kochen gerne von anderen Ländern und ihren Köstlichkeiten inspirieren und für die #7Tage7blogs Aktion habe ich Björn ein Fladenbrot aus der Türkei mitgebracht.

 

türkische Pide mit Hackfleischfüllung, Rucola und Fetakäse aus dem OfenPide mit Rind oder Lamm

türkische Pide mit Hackfleischfüllung, Rucola und Fetakäse aus dem Ofen

Gefüllte Pide mit Hackfleischfüllung

Portionen: 4 Portionen
Drucken

Zutaten

Gefüllte Pide mit Hackfleischfüllung

  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 500 g Mehl
  • 100 ml lauwarme Milch
  • 100 ml handwarmes Wasser
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Esslöffel Öl
  • 2 Eiweiß

Für die Füllung

  • 400 g Hackfleisch (Rind (Rind, gemischt oder Lamm)
  • 2 Zwiebel
  • 1 Esslöffel Paprikapulver
  • 6 Esslöffel Tomatensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Eigelb
  • etwas Butter
  • 2 Handvoll Rucola
  • 100 g Feta

Anleitungen

  1. Zucker und Hefe in der Milch auflösen und etwa 5-10 Minuten stehen lassen. Es bilden sich dann kleine Bläschen.
  2. Mehl und Salz in einer Schüssel geben, Hefemischung und Eiweiß hinzugeben und alles kräftig zu einem elastischen Teig verkneten, mit der Hand ca. 7 Minuten (zwischendurch Wasser nach Bedarf zugeben, der Teig soll nicht zu sein fein).
  3. Am Ende 1 EL Öl zugeben, den Teig damit benetzen und zugedeckt 1 Stunde gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.
  4. Die Zwiebel hacken, ebenso die Petersilie.
  5. Die Tomate in kleine Stücke schneiden.
  6. Die Knoblauchzehe zerdrücken.
  7. Die Zutaten für die Fülling inzwischen miteinander vermengen.
  8. Den Teig in 4 Kugeln teilen (oder in 8-12 Kugeln für kleinere Schiffen z.B. als Partysnack).
  9. Eine Kugel mit etwas Mehl zu einem ovalen Gebilde ausrollen (nicht zu dünn).
  10. In der Mitte längs die Füllung verteilen, fast über die gesamte Länge. Dann die Ränder der Längsseite einklappen, ohne dabei die Füllung ganz zu bedecken.
  11. An den Spitzen des ovalen Teigstück noch mal ein wenig einschlagen, um das typische Aussehen der Pide (Schiffform) zu bekommen.
  12. Auf ein mit Backpapier ausgelegte Backlegen legen.
  13. Die Teigränder mit dem Eigelb bestreichen und die Pide im vorgeheizten Backofen bei 180° Grad ca. 20-25 Minuten backen.
  14. In der Zwischenzeit Feta in kleine Würfel schneiden und Rucola waschen und trocken tupfen.
  15. Nach dem Backen die Pide sofort mit ein wenig geschmolzener Butter besteichen, damit sie nicht hart werden.
  16. Je nach Geschmack Rucola und Feta darauf verteilen.

2017-04-23T15:24:16+00:00 11. April 2016|Andere Rezepte|

Auch interessant:

4 Comments

  1. Alena 11. April 2016 at 11:22 - Reply

    Ich liebe Pide! Sieht nach einem leckeren Rezept aus, vielleicht gibt es das auch bald mal bei mir 🙂
    Liebe Grüße, Alena

  2. Sonja Behr-Prisco 11. April 2016 at 16:13 - Reply

    Pide hätte ich jetzt auch gerne 🙂

Leave A Comment