Bierrezepte, happy brew
Kommentare 1

Mein erstes Weizenbier



Weizenbier_Bewusst habe ich mich für die Ãœberschrift „Mein erstes Weizenbier“ entschieden, da der erste Braudurchlauf noch nicht so perfekt war, wie ich es mir erhofft habe. Die Idee war es ein schönes leckeres Weizenbier, das man in manchen Teilen Bayerns auch Weißbier nennt, zu brauen.
Das harte Münchner Wasser ist übrigens für das Brauen von Weizen prädestiniert.
Generell ist es eben durch dieses harte Wasser eher schwer, zu brauen. Mittlerweile bin ich mit meiner Brauerei schon so weit, herauszufinden, inwieweit die Wasserqualität Einfluss auf das Bier hat. Zum Beispiel ist es bei Pils so, dass man möglichst weiches Wasser benötigt.Weizenbier Dazu muss das Wasser speziell aufbereitet werden, was man u.a. durch Vermischung mit destilliertem Wasser machen kann oder durch Beeinflussung der Mineralien wie z.B. mit Milchsäure. Es geht also immer fleißig weiter damit, zu lernen, wie man richtig braut.
Das Ergebnis war dann auch  eigentlich ganz gut trinkbar. Problem war leider nur, dass sich nach einer Weile unten im Glas das Wasser vom Bier getrennt hat. Natürlich kann das auch einfach ein Braufehler gewesen sein, denn das Ergebnis war definitiv ein leckeres Bier. Aber ich will hier trotzdem nochmal ein schöneres Weizenbier brauen.
Das Rezept für diesen Versuch stammt wieder aus der Hausbrauer – Rezeptesammlung.

selbstgebrautes Weizenbier
Weizenbier
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Für 10 Liter
selbstgebrautes Weizenbier
Weizenbier
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Für 10 Liter
Zutaten
  • 1,06 kg Pilsner Malz
  • 1,06 kg Weizenmalz hell
  • 8 g Tettnanger
  • Danstar BRY-97 American West Coast
Portionen:
Einheiten:
Anleitungen
  1. Die beiden Malzsorten einmaischen bei 43 °C mit einem Hauptguss von 8l.
  2. Dann die Rasten wie folgt einhalten
      48 °C für 10 min
      53 °C für 10 min
      63 °C für 30 min
      73 °C für 25 min
      76 °C für 5 min
  3. Nun das Bier läutern.
  4. Dabei einen Nachguss von 63 °C durchlaufen lassen.
  5. Jetzt alles kochen. Bei Kochbeginn 4 g Tettnanger hinzugeben.
  6. 25 min später noch mal 4 g hinzufügen.
  7. Das Ganze weitere 50 min weiterkochen.
  8. Einen Whirlpool machen und das Bier ablaufen lassen.
  9. 500 ml des Jungbieres abzweigen. Das ist die Speise.
  10. Das Bier runterkühlen und die Hefe hinzufügen.
  11. Die Hauptgärung sollte 4 Tage lang bei 20 °C Raumtemperatur laufen.
  12. Die Speise hinzugeben.
  13. In Flaschen abfüllen.
  14. Das Bier in den Flaschen 20 Tage bei 3 °C nachgären lassen.

Das könnte dir auch gefallen:

1 Kommentare

  1. Kerstin Gausmann

    Schöner, interessanter Post Danke dafür…Aber das Wort Weizenbier ist so grauslich! 🙂 🙂 Liebe Grüße aus Oberbayern.. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *