Eine klassische indische Vorspeise, die ich relativ häufig beim Inder bestelle sind Samosas. Ich habe euch hierm ein Rezept für selbstgemachte indische Samosas mit Joghurt-Minz-Dip mitgebracht.

Was sind Samosas?

indische Samosas mit Minz-Joghurt-dip
Samosas stammen u. a. aus der indischen Küche. Es gibt sie auch in vielen andere asiatischen Ländern, teilweise sogar in Afrika. Sie werden als Vorspeise, Streetfood oder auch als Appetizer gegessen. Dabei handelt es sich um kleine gefüllte Pasteten. Diese können mit Currys, Kartoffeln, aber auch mit Fleisch gefüllt werden. Man kann Samosa also auch sehr gut zur resteverwertung nutzen. Eine der mir bekanntesten Versionen ist die Version mit Kartoffeln Gefüllte.
Als Pastetenteig benutzt man einfach nur Mehl, Öl/Butter und etwas Wasser. In meiner Version, die ich mir von Alfons Schuhbeck abgeguckt habe, habe ich den Teig noch mit Kurkuma gefärbt. Meistens wird der Teig in ein Dreieck geformt und dann im heißen Fett oder Ofen gebacken.
Generell finde ich Samosa meist immer etwas trocken, aber man kann ja natürlich auch einfach einen leckeren Dip dazu machen.

Mein Samosa-Rezept

vegetarische indische Samosas mit Minzdip_Wie schon erwähnt, habe ich für mein Samosa-Rezept Kartoffeln genutzt. Das ist genau die Version, die ich immer beim Essen gehen bestelle und die ich unbedingt auch zuhause nachmachen wollte. Für mich ist dies das klassische Samosa-Rezept. Ich wollte das Rezept unbedingt auch mal zuhause gemacht haben, da dies eine schöne Alternative zu Vorspeisen mit Fleisch ist. Ich sage dem Fleisch keinesfalls ab, will aber doch immer mehr auf Fleisch verzichten. Meine Version der Samosa ist nur durch das Ghee nciht vegan. Man kann Ghee aber auch leicht ersetzen und hat ein veganes Gericht.
Allerdings sollte man sich dann Gedanken über einen anderen Dip machen. Ich habe meine selbstgemachten Samosa nämlich mit ienem Joghurt-Minz-Dip gegessen. Joghurt ist ja nicht vegan. Allerdings gibt es auf dem Blog relativ viele tolle Rezepte mit veganen Dips, die ihr sicherlich beim stöbern leicht finden könnt.

indische Samosa mit Minzdip

Bier Pairing: IPA
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Arbeitszeit: 45 Minuten
Portionen: 24 Stück
Drucken

Zutaten

Für den Teig

  • 450 g Mehl
  • 225 ml Wasser
  • 2 Teelöffel Kurkuma
  • 5 EL Öl
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung

  • 480 g Kartoffeln mehlig kochend
  • 50 g Erbsen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Teelöffel Garam Massala
  • 20 g Ghee alternativ Butter
  • Salz

Minz-Joghurt-Dip

  • 200 g Joghurt 3,5% Fett
  • 6 Zweige Minze
  • 5 g frischer Ingwer
  • 1 Esslöffel Agavendicksaft
  • Salz

Anleitungen

Der Teig

  1. Für den Teig alle Zutaten miteinander zu einem festen Teig verkneten.
  2. Den Teig zu einer Kugel formen und in Folie 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

Für die Füllung

  1. Die Kartoffeln schälen, in gesalzenem Wasser kochen und zerstampfen.
  2. Die Erbsen in kochenden Wasser für 1 Minute blachieren.
  3. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und im Ghee glasig anbraten.
  4. Das Garam Masal dazugeben und ein weig miterhitzen.
  5. Die Kartoffeln, die Erbsen und die Zwiebel miteinander verühren und mit Salz abschmecken.

Die Samosas fertig stellen

  1. Ca. 2 cm dicke Scheiben von der Kugel abschneiden und diese mit einem Nudelholz länglich dünn ausrollen.
  2. Quadrate aus dem Streifen schneiden, in die Mitte die Kartoffelmasse platzieren und die Quadrate dreieckig zuklappen.
  3. Mit einer Gabel die Ränder festdrücken.
  4. Die Samosa können in wenigen Minuten in der Friteuse bei 180 °C gegart werden. Alternativ, kann man sie auch gut mit Eigelb bestreichen und ca. 20 Minuten im Ofen garen.

Minz-Joghurt-Dip

  1. Für den Minz-Joghut-Dip alle Zutaten in einen hohen Behälter geben und mit dem pürierstab pürieren.
  2. Mit Salz abschmecken und im Kühlschrak mindestens eine Stunde ziehen lassen.