Ein Risotto inst ja bekanntlicherweise ein leckeres Reisgericht mit Parmesan. Ich bin hier einen ganz anderen Weg gegagen und habe das Urkorn Quina für ein Gorgonzola-Quinoa-Risotto mit fermentierter roter Beete verwendet.

Quinoa Risotto mit Gorgonzola und fermentierter roter Beete und Kürbiskerne

Was ist Quinoa?

Quinoa wird von vielen als Superfoododer auch Urkorn bezeichnet. Quinoa stammt aus Mittl-/Südamerika und wird da schon eit vielen 1000 Jahren angebaut. Im Allgemeinen habdelt es sich bei Quinoa um die Samen der Quinoa – Pflanze. Quinoa ist sehr reich an Eiweiß und Mineralien. Das ist schon Mal eine gute Vorrausetzung. Der UN-Generalsekretär Ban Ki-moon betiltete Quinoa sogar als Lösung gegen den Welthunger und Klimawandel.

Rezept für ein Quinoa-Risotto

Risotto muss man ja nicht immer mit Reis machen. Man kann ja auch andere Körner nutzen und das ganze dann als „Risotto-Style“ zubereiten. Ich hatte schnell die Idee, dass man sowas doch sicherlich mit Quinoa machen kann. Das gibt Quinoa schon mal gleich sehr viel mehr Geschmack und ist zudem mal was anderes als immer nur Reis. Ich habe den Quina sehr klasssich, so wie Reis zubereitet. Bei Quinoa ist es sehr lustig, dass das Korn beim Kochen aufplatzt, dass dem Quina sein typisches aussehen gibt. Eigentlich sind es beim Quinoa ja eigentlich wie schon beschrieben kleine Samen. Das selbstgemachte Quinoa-Risottohabe ich nicht wie ein normales Reis-Risotto mit Parmesan abgebunden, sondern habe Gorgonzola genutzt. Bei Gorgonzola gebe ich dem Quinoa eine gewisse cremige Konsistenz, welche ich gerne als „schlotzig“ bezeichne. Das Quinoa – Risotto zerläuft richtig schön auf dem Teller.

Fermentierte rote Beete

Quinoa Risotto mit Gorgonzola und fermentierter roter BeeteMan hört immer wieder, dass es doch viele Menschen gibt, die es sehr kritsch sehen, dass man heutzutage alles fermentiert, was man in die Finger kriegt. Beschäftigt man sich mit essen, dann kommt man schnell darauf, dass man schon seit vielen Jahrhunderten sein Essen fermentiert. Das hatte damals den Hintergrund, dass man so die Lebensmittel länger haltbar machen konnte. Nebenbei hat man dabei noch ein Verfahren erfunden, dass viele als verdaungsförderlich bezeichnen. Ich finde beim Fermentieren besonders schön, dass man einfachst unterschiedliche Aromen in Lebensmittel bringen kann. Ich habe die rote Beete mit einigen Gewürzen fermentiert. Diese ziehen leicht in das Gemüse und verändern sich durch die Fermentation leicht. Zudem muss man so am eigentlichen Kochtag sich nicht mehr groß mit der Zubereitung beschäftigen. Die rote Beete habe ich selber fermentiert. Ich habe dazu unterschiedliche Gewürze mit in das Glas zum fermentieren gegeben. Beim Fermentieren der roten Beete ändert sich das Aroma leicht und die rote Beete wird weniger erdig, aber schön aromatisch durch die Gewürze.

Quinoa Risotto mit Gorgonzola

Gorgonzola-Quinoa-Risotto mit fermentierter roter Beete

Gericht: Vorspeise
Bier Pairing: Fruchtige Berliner Weiße
Stil: Frei Interpretiert
Ernährungsform: vegetarisch
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Fermentatiosnzeit: 35 days
Portionen: 10 Portionen
Autor: happy plate

Risotto, dass mit Quinoa statt mit Reis gemacht wird. Gebunden wird das Risotto mit Gorgonzola. Passend dazu gibt es fermentierte rote Beete.

Drucken

Zutaten

Gorgonzola-Quinoa-Risotto mit fermentierter roter Beete und Kürbiskerne

  • Fermentierte rote Beete
  • 60 g Meersalz
  • 3 Rote Beete Knollen
  • 1 Sternanis
  • 3 Pimentkörner
  • 1 Teelöffel Senfsamen
  • 5 Nelken
  • 6 schwarze Pfefferkörner

Gorgonzola-Quinoa-Risotto

  • 1200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Schalotten
  • Olivenöl
  • 500 g Quinoa
  • 350 ml Weisswein
  • 70 g Butter
  • 200 g Gorgonzola
  • 1 Esslöffel Honig
  • Salz Pfeffer
  • 50 g Kürbiskerne

Anleitungen

Fermentierte rote Beete

  1. Das Meersalz in ca. 300 ml Wasser lösen und in ein Fermentierglas geben.
  2. Die rote Beete schälen und in ca. 4 mm dicke Scheiben schneiden.
  3. Die rote Beete und die Gewürze in die Salzlake geben.
  4. Ein Gewicht auf die rote Beete geben, so dass diese vollständig mit Wasser bedeckt ist.
  5. Das Glas verschliessen und für ca. 5 Wochen bei Raumtemperatur im dunklen reifen lassen.

Gorgonzola-Quinoa-Risotto

  1. Die rote Beete für ca. 5 Minuten bei 200 °C in den Ofen geben.

  2. Die Gemüsebrühe auf Siedetemperatur bringen.
  3. Den Knoblauch fein hacken.
  4. Die Schalotten in kleine Würfel schneiden.
  5. Knoblauch und Schalotten in etwas Olivenöl anbraten.
  6. Den Quinoa dazugeben und direkt mit Weisswein ablöschen.
  7. Unter Rühren den Weisswein einkochen.
  8. Nebenbei die Kürbiskerne anrösten
  9. Die Gemüsebrühe nach und nach dazugeben.
  10. Wenn die Flüssigkeit komplett vom Quinoa aufgezogen ist, den Topf vom Herd nehmen und den Gorgonzola und die Butter unterrühren.
  11. Den Honig dazugeben.
  12. Mit etwas Salz und Pfeffer zum Quinoa-Risotto geben.
  13. Mit den Kürbiskernen und der roten Beete garnieren